Header

Disziplinen der Hei(de)land Games

Was erwartet die Teams bei den Hei(de)land Games? Hier die Vorstellung der einzelnen sportlichen Herausforderungen:

1. Tossing the Caber (Baumstammüberschlag)

Einzeldisziplin

Ein Baumstamm, Männer max. 4,50 m lang, Frauen ab ca. 3,00 m lang wird geworfen, muss in der Luft eine halbe Drehung machen, danach „auf dem Kopf“ aufkommen und möglichst in der so genannten „12 Uhr Position“ zum Spieler landen. Jeder Spieler hat max. 3 Versuche für einen zählbaren Überschlag.

Je näher man dieser Beschreibung kommt, desto mehr Punkte gibt es. Die Bewertung geschieht nicht nach Weite, sondern nach dem Winkel, mit dem der Baumstamm nach dem Wurf auf dem Boden aufschlägt. Gemessen wird gemäß einem großen Uhr-Zifferblatt. In einer Linie zum Wurf (12:00 Uhr) ist am besten. Gut sind Winkel von 10:00 Uhr bis 2:00 Uhr. Die Königsdisziplin im Wettkampf.

Wenn der Teilnehmer den Baumstamm zurück auf den Boden stellt nachdem er ihn angehoben hat, gilt dies bereits als ein mißlungener Versuch.

Der Seitenrichter entscheidet, ob ein Wurf als gültig oder ungültig ist.

Die Linie zur Bewertung des Wurfs wird durch die Position der Schultern des Athleten beim Abwurf des Stamms bestimmt. Die Linie wird durch den Schiedsrichter hinter dem Athleten bestimmt.

Ein Sportler wird ausgeschlossen und der Versuch ist ungültig, wenn er den Baumstamm:

2. Putting the Stone (Steinstoßen)

Einzeldisziplin

Ein großer Feldstein muss von jedem Clan-Mitglied so weit wie möglich gestoßen werden. Die keltische Form des Kugelstoßens. Und damals wie heute gilt: je weiter, desto besser. Männergewicht: ca. 9 kg / Frauengewicht: ca. 6 kg.

3. Slalom Race (Baumstammslalom)

Teamdisziplin

Alle 5 Teammitglieder müssen gemeinsam einen ca. 5 m langen Baumstamm auf eine Schulterseite anheben und in möglichst kurzer Zeit durch einen Slalom-Parcours (6 Stangen = 5 Felder, Abstand ca. 0,9 m) einmal komplett durch und wieder zurück zum Startpunkt befördern, ohne eine Stange zu berühren.

Hier ist gute Koordination gefragt. Seid hierbei besonders vorsichtig!

4. Throwing the Horse Shoe (Hufeisen-Zielwurf)

Einzeldisziplin

Verschieden große Hufeisen werden aus einer Entfernung von 6 Metern möglichst nahe an die Zielstange geworfen. Der Zielbereich ist durch drei konzentrische Kreise markiert. Landet das Hufeisen im äußersten Kreis - Radius 1 m - gibt's dafür 1 Punkt.  Die beiden inneren Zielkreise ergeben 2 bzw. 3 Punkte. Der beste von 3 Wurfdurchgängen mit je 3 Hufeisen wird zusammen gezählt und gewertet.

5. Sheaf Toss (Strohsackhochwurf)

Einzeldisziplin

Ein gefüllter Sack wird mit Hilfe einer Heugabel so hoch wie möglich geworfen. Verschieden schwere Säcke für Männer und Frauen.

Dabei steht der Spieler mit dem Rücken zu den Wurfstangen und wirft den Sack über Kopf so hoch wie möglich durch eine der Höhenmarkierungen oder darüber hinaus. Höhenmarkierungen in 3 m, 4 m, 5 m und 6 m.

Jeder Spieler hat 3 Versuche und der höchste Versuch wird gewertet.

 

Sheaf the Balance (Strohsack schlagen)

Sheaf the Balance (Strohsack schlagen)
5. International Hei(de)land Games 2016

1/4
Barrel Rolls (Fass Rollen)

Barrel Rolls (Fass Rollen)
5. International Hei(de)land Games 2016

2/4
Tug-o-War (Tauziehen)

Tug-o-War (Tauziehen)
5. International Hei(de)land Games 2016

3/4
Tossing the Caber (Baumstammüberschlag)

Tossing the Caber (Baumstammüberschlag)
5. International Hei(de)land Games 2016

Erste Seite anzeigen

6. Sheaf the Balance (Strohsack schlagen)

Einzeldisziplin

Zwei Spieler gegnerischer Teams versuchen sich sitzend mittels Strohsack von einem erhöhten Schwebebalken zu schlagen. Wer zuerst fällt hat verloren. Aus jedem Team treten jeweils 3 Spieler gegeneinander an.

Am Ende werden die Punkte gezählt. Hier sind Geschick, Schnelligkeit,  taktische Täuschung und Balance gefragt.

Spielmodus: KO-System und Bewertung analog Seilziehen (Best-of-three).

7. Barrel Rolls (Fass Rollen)

Teamdisziplin

Ein schweres, mit Split gefülltes Fass wird von je zwei Männern oder drei Frauen eine kurvige Strecke gerollt. Hier zählen Kraft und Koordination, um nicht zuviel Zeit durch Bahnkorrekturen zu verlieren.

Nach der ersten Runde übernehmen die nächsten Sportler das Fass und rollen es eine zweite Runde über die Strecke. Die Slalomstrecke wird durch drei Markierungsstangen im Abstand von jeweils vier Meter abgesteckt. Die Startlinie ist drei Meter von derf ersten Stange entfernt.

Das schnellste Team erhält die meisten Punkte.

Hinweis: Bitte bringt unbedingt Arbeitshandschuhe mit, denn es besteht Verletzungsgefahr an den scharfkantigen Metallringen am Faß!

8. Tug-o-War (Tauziehen)

Teamdisziplin

Tauziehen durch je zwei Teams im KO-System und Vorrunde. Es werden max. drei Versuche (Best-of-three) mit Seitenwechsel durchgeführt. Gewinnt eine Team nach dem Seitenwechsel auch den zweiten Versuch wird kein dritter Versuch notwendig. Die Team hat 2 von 3 Versuchen gewonnen und kommt weiter.

Entsprechende Markierungen am Seil und auf dem Boden zeigen den Schiedsrichter klare Verhältnisse an. Natürlich treten die Männer- und die Frauenteams getrennt voneinander an.

Ein Team, daß einen Wettkampf mit 2 zu 0 Zügen gewinnt, erhält 3 Punkte, das verlierende Team 0 Punkte.

Ein Team, daß einen Wettkampf mit 2 zu 1 Zügen gewinnt, erhält 2 Punkte, das verlierende Team 1 Punkt.

Per Münzwurf erfolgt die Seitenwahl und nach dem ersten Zug tauschen die Teams die Seiten. Wenn ein 3. Zug notwendig wird, wird die Seitenwahl wieder durch Münzwurf entschieden. Zwischen den Zügen gibt es eine kleine Pause, damit jeder wieder zu Kräften kommt.

Die Schuhe der Tauzieher dürfen nicht präpariert sein: Metallspitzen oder Platten, Spikes und hervorstehende Nägel an der Sohle oder an den Absätzen sind nicht erlaubt und führen zur Disqualifikation.

9. Curved Farmer’s Walk (Das Zugpferd läuft Slalom)

Teamdisziplin

Zwei schwere, mit einem Seil versehene Holzbohlen werden über eine kurvige Strecke gezogen.

Am Startpunkt angekommen wird an den nächsten Sportler des Teams übergeben. Wenn alle 5 Sportler durch sind, wird die Zeit auf die Sekunde genau gestoppt. Die schnellste Zeit ergibt die maximalen 1000 Punkte.

10. Nessie Rafting (Floßrennen)

Teamdisziplin

Mit einem Floß in möglichst kurzer Zeit eine Strecke auf dem Teich im Örtzepark zurück legen. Auf dem Teich markiert eine Stange den Wendepunkt. Je vier Sportler eines Teams treten an und es gibt nur zwei Versuche.

Hinweis: Alle Teilnehmer bei dieser Disziplin müssen schwimmen können!

11. Crazy Scottish Golf (Minigolf)

Einzeldisziplin

Mit möglichst wenig Stößen muß eine kleine Holzkugel durch verschiedene Tore ins Ziel gebracht werden.

Gespielt wird mit einem alten Spazierstock aus Holz. Um das Material zu schonen, sollte die Holzkugel nicht geschlagen, sondern möglichst geräuschlos abgestoßen werden. Die maximale Anzahl von Stößen ist begrenzt.

Folgende Disziplinen stehen im Jahr 2017 NICHT auf dem Programm:

Sack Race (Sackrennen)

Teamdisziplin

Zwei Spieler eines Team hüpfen eine Strecke von 30 m hin und zurück. Am Start bzw. Ziel warten bereits die nächsten Spieler des Teams um „abzuklatschen“ und in den Sack zu steigen.

Wenn alle 5 Spieler eines Teams die Strecke gehüpft sind, wird die Zeit gestoppt.

Tumbling Farmer’s Wheel (Treckerreifen stürzen)

Teamdisziplin

Ein großer Treckerreifen wird flach auf den Boden gelegt und von jeweils zwei Sportlern aufgerichtet, dann umgestürzt und auf diese Weise über die 85 Meter lange Strecke bewegt. Das schnellste Team gewinnt die Höchstpunktzahl 1000, die anderen entsprechend weniger. Die Zeit wird auf volle Sekunden gerundet.

Die u-förmige Laufbahn wird in fünf gleiche Abschnitte eingeteilt. Am Startpunkt beginnen die Sportler A und B. An den nächsten drei Wechselpunkten steht jeweils ein Sportler, der dort den Reifen vom ausscheidenden Sportler übernimmt. Sportler A wechselt nach der ersten Etappe zum letzten Wechselpunkt (W4) und absolviert mit Sportler E die letzte Etappe.

Jeder Sportler läuft also zwei Etappen nach der Reihenfolge AB - BC - CD - DE - EA.

Sobald der Reifen den Wechselpunkt erreicht, darf sofort der Wechsel erfolgen.

Es stehen zwei verschieden große Treckerreifen bereit, Frauenteams nehmen natürlich den kleineren.
Handschuhe sind erlaubt.

Feld Tumbling Farmer´s Wheel

Treasure Chest Race (Schatzkisten-Rennen)

Teamdisziplin

Eine Schatzkiste wird auf einer Trage über eine Laufstrecke getragen. Das schnellste Team erhält die meisten Punkte.

Nessie Pull (Nessies Rettung am Teich)

Teamdisziplin

Es gilt unsere „Nessi“ möglichst schnell durchs Wasser zu ziehen. Zuvor muß das Team allerdings eine Brücke aus Getränkekisten uberwinden.

Eine geschickte Zugtatik führt zum Erfolg - rohe Kraft allein bringt´s nicht, denn dann versinkt Nessie in den Untiefen des Loch Örtzepark und bremst dabei enorm ab.  Das schnellste Team gewinnt die natürlich die höchste Punktzahl.

Stone of Manhood (Steinkugeltragen)

Einzeldisziplin

Eine Steinkugel wird vom Boden aufgenommen, eine Strecke von 5 m getragen und auf ein 1,30 m hohen Stamm  abgelegt. Verschiedene Gewichte der Steine liegen bereit.

Männergewichte: Stein ca. 40 kg und 70 kg

Frauengewichte: Stein ca. 40 kg und 46 kg

Hier ist Technik gefragt. Jeder Spieler sollte versuchen, beide Steine seiner Gewichtsklasse nach dem oben beschriebenen Ablauf abzuarbeiten um die volle Punktzahl zu erhalten. Wird nur jeweils der leichtere Stein genommen gibt es entsprechend weniger Punkte.


Hermannsburger Schottentag e.V. • Lotharstraße 35 • 29320 Hermannsburg Widerrufsbelehrung | Impressum | Datenschutz